Daten

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #1443
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 06. Dezember 2007 23:17

    Hallöchen,

    das SOC-Modul ist nicht Pflicht.
    Der SAM läuft auch wenn du einfach die Kabel die zum SOC-Modul gehen alle abziehst!
    So fahre ich derzeit (wenn ich fahre) auch rum.
    Das einzigste was ich nutze ist eben die Spannungsanzeige.

    Wobei das SOC-Modul gar nicht schlecht ist.
    Nachdem ich mittlerweile in den Unterlagen auch gesehen habe das es eben per Software
    auf neue Batterien angepasst werden kann,
    ist es für die Fahrer die nicht an der Reichweitengrenze rumfahren
    schon ausreichend. Aber die eben immer die letzten Elektroden rauspressen oder eben
    an der Reichweitengrenze rumfahren, sind die Informationen etwas zu schwammig.

    Zu den LiXX würde ich nach meinen Recherchen einfach nicht mehr als 1C bzw. 2C im Normalfall ziehen.
    Das heißt wenn man 50AH Zellen drin hat, würde nach deiner Messung eben Normalfall 2C und eben 3C Impulsbelastung sein.
    Damit liegt man ähnlich wie es im Twike genutzt wird.
    Wobei die eben versuchen unter 2C zu bleiben
    (auch da zeigt mir die Anzeige Impulslasten über den eingestellten Stromwert!).
    So das heißt man hat schon mal die doppelte AH drin als mit Blei ;-)

    Mit sonnigen Grüßen

    Berny

    #1444
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 06. Dezember 2007 23:34

    Hallöchen,

    aber das Modul kann ja auch die Batteriespannung anzeigen.
    Aber eben nur 2 x 12V.

    Wenn es nur um den Strom geht, da kann man dann sich was günstiges anderes bauen lassen ;-)
    Es gibt da auch noch John aus dem Elweb ([ur]http://www.gk-anlagentechnik.de[/url]
    Der kann da bestimmt was günstigers anbieten, da habe ich wie auch schon öfters berichtet meine
    Spannungsanzeigen her…

    Zu dem SOC-Modul benutze bitte mal hier die Forumssuche.
    Ich habe da schon etliche Beiträge zu geschrieben, was es macht und wie es reagiert.
    Nur kurz gesagt, wenn es eingebaut ist, wirkt es auch auf die Motorsteuerung und begrenzt den Strom!

    Mit sonnigen Grüßen

    Berny

    #1445
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 06. Dezember 2007 23:38

    Genau so ist es Bernd,

    im Moment könnte man mit Lithium-Batterien sogar vom Platz her noch mehr wie 50Ah rausholen, ist eben nur schw..teuer. Aber je mehr Ah du hast, desto besser wird Alles mit den Akkus, weil der Motor mit Steuerung seinen Strom ja nicht verändert.Wenn man 100Ah reinkriegen würde wärens eben nur noch 1C

    Viele Grüße:

    Klaus

    1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.12.07 23:43.

    #1446
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 00:00

    hallo Bernd,

    ich glaube ich habs noch nicht richtig rübergebracht.Sorry Bernd.
    Also nochmal ausführlicher.
    Dieses DCC-Modul aus dem link wurde bereits seit 1980 angeboten und immer weiter entwickelt und da ist jetzt nur sehr schwer mit Schnellschüßen ranzukommen.
    Trotzdem bin ich darauf nicht fixiert, kenne aber im Moment nichts Besseres.
    Wie schon geschrieben hieß das erste Modul von Magnetronic DC2000 und mit dem durfte ich schon Erfahrungen sammeln. Übrigens war in dem Bus ein 96V Bleiblock und das Modul zeigte über 110V Ladespannung noch ohne Probleme damals an. Da gibt es also auch beim SAM keine Problem es passt, zumindest bis 200 V.
    Was zum praktischen Ablauf, es zeigt sehr genau an und zwar sowohl die Amperestunden die in die Batterie geladen wurden exakt, als auch die Amperestunden die beim Fahren entnommen werden exakt es addiert permanent auch Rekuperation oder Zwischenladung. Und man kann damit sehr genaue Aussagen treffen zu Ladezustand und zur Restkapazität Der Shunt ist dabei nicht das Problem, er ist einfach einzubauen und über ihn fallen so geringe Spannungen ab, dass er gar nichts verändert.
    Das Messmodul an sich wird versorgt aus der Bordbatterie und zieht 4 mA für seine Messaufgaben aus der Bordbatterie, die beim SAM ja 12V hat. In den Daten ist ein Versorgungsspannungsbereich für das Modul von 8-50V angegeben, was eben nur eine Verbesserung ist, weil die ersten Module nur für 12V Bordbatterie ausgelegt waren.

    Viele Grüße:

    Klaus

    #1447
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 00:10

    Natürlich kann man entweder mit nur Fahrspannungsmessung oder kombiniert mit Strom schon zufrieden sein und das ist auch nicht so schwer zu bauen und nicht so teuer.
    Aber für mich persönlich wirds erst richtig interessant, wenn die Amperestunden permanent addiert und subtrahiert und zuverlässig angezeigt werden.
    Damit hast Du auch die Möglichkeit mit Beobachtungen über längere Zeit zuverlässig eine Degradation bei der Batteriekapazität sowie deren Höhe festzustellen.

    Viele Grüße:

    Klaus

    #1448
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 00:24

    Nochmals,

    kurz dazu. :rolleyes:
    Ich kann nur den Vergleich zum Twike ziehen,
    alles andere ist mir zu weit weg, weil ich keine Einschätzung habe
    wer mit welchem Hintergrund die Daten veröffentlicht.

    Aber sowie ich es bei Twike lese ist das der Königsweg der machbar ist.
    Denn wenn du auf 1C gehst, hast du extreme Kosten wegen den vielen AHs.
    Dann rechnet sich das ganze auf die Dauer auch wieder nicht,
    weil die Batterien nicht durch die Zyklenzahl sterben sondern rein Kalendarisch.
    Das ist der schlechtere Punkt meines Erachtens.
    Natürlich darf man die Zyklenzahl nicht so stark reduzieren, dass es sich dadurch nicht rentiert.

    Wenn man den Zahlen glauben darf, dann kann man alleine schon mit den 1500 Zyklen
    die bei 2C gerechnet werden, gute 100.000-150.000km Vollzyklen mit dem SAM fahren.
    Fährt man Teilzyklen erhöht sich die km Leistung.
    Die gute Frage ist, wie lange Kalendarisch sind dementsprechend die Batterien bei uns drin?
    Wenn jemand 20.000km fährt sind das immer noch 5 Jahre.
    Da hätte ich schon fast die Befürchtung, dass eben die Kalendarische Alterung schon zu schlägt….

    Bei 2C würde es nach den Twike Preisen (Endkundenliste inkl. 5 Gehäuse Packs) ca. 15.000¤ ausmachen.
    So nun die Gegenrechnung in Richtung Blei…
    Welcher Fahrer fährt ohne Rücksicht auf Verluste mehr als 8.000km mit einem Batteriesatz?
    Das wären dann eben bei 100.000km = 12,5 Blei-Batteriesätzen.
    Dann dürfte der Bleibatteriesatz nur noch 1.200¤ kosten ohne Einbau.

    Das würde also für mich bedeuten, es reicht 2C!
    Denn man hat dadurch schonmal
    – mindestens die doppelte Reichweite
    – man braucht sich keine Gedanken über die Strombelastung machen
    – der Umbau alle paar Monate fällt weg
    – bzw. eben sogar die Einbaukosten
    – der Preis für die Batterien ist für die nächsten 5 Jahre fixiert
    (als Gegenbeispiel ist jeder Blei-Batteriesatz teurer geworden weil der Bleipreis gestiegen ist..)

    Höhere AH Zahlen würden sich nur rechnen wenn man die hohe Reichweite ständig braucht.
    Denn für ein paar Fahrten mit Reichweiten über 100km könnte man auch die Version
    mit einem Rangeextender angehen…

    Klar ist, dass bei 15.000¤ sich aber auch wieder kaum einen sich bereit erklärt das einmal zu investieren.

    Mit nächtlichen Grüßen

    Berny

    #1449
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 00:33

    Hallöchen,

    ich will dir es auch nicht ausreden ;-)
    Ich nehme meine Informationen aus dem Datenblatt http://www.solarlink.de zum DCC 6000. Welches du derzeit für 398,-¤ plus ca. 70¤ für den Shunt bekommst ;-)
    http://www.solarlinkshop.de
    Das Teil ist auch sein Geld Wert, denn es ist eins der wenigen die sogare den Peukerteffekt usw. mit einrechnet.

    Bis denne

    Berny

    #1450
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: sam51 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 08:34

    Hallo nochmal,

    hab mit ner Zange gemessen, direkt am + Kabel des Blocks am Eingang zur Motorsteuerung!
    verstanden hab ich jetzt, dass das soc auch den max und min Strom steuert/vorgibt!?

    Wäre bei mir das soc noch aktiv, hätte ich nur ca.90 A messen können –richtig?

    Ich würde den Li Satz der ja sehr kostenintensiv ist, lieber auf 160 oder 200 A auslegen!
    Stellt euch mal vor, dieses soc arbeitet nicht mehr ordentlich, dann hau ich mir den Satz gleich durch!
    Bernd?: kannst du das bitte mal klären:cheers:
    Die Frage mit dem Spannungsbereich der Motorsteuerung ohne soc ist noch offen!
    mit soc liegt der min Bereich ja bei ca.136 Volt. dh.irgendwann wird das soc abschalten!
    Regelt es auch den Rekuperationsstrom/spannung, wie hoch sind diese Werte (mit und ohne)


    Man sollte die Steuerung wirklich minimieren, mir würde der Li Satz mit BMS /Motorsteuerung
    mit visueller Überwachung von Temperaturen und Li-Teil/Stringspannungen und Gesamtfahrspannung
    (evtl.noch Warnton)
    Gruß Stefan

    #1451
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 09:22

    @sam51

    na dann schreib ich jetzt mal noch was zu deiner Messung. Mit der Zange gemessen ?
    Ein Zangenstrommesser, so schön er auch ist (habe selber noch keinen) lebt von der Induktionsspannung des Stromes in der Leitung, aber als Wechselstrom ! Induktion funktioniert soweit ich weiss nur mit Wechselstrom. Ein Gleichstrom der von 10 A auf 90 A ansteigt ist natürlich für einen kurzen Moment auch ein Wechselstrom. Natürlich kann man damit auch einen ansteigenden oder fallenden Gleichstrom messen, hat aber keine Aussagekraft.
    Das ist die Theorie soweit sie mir bekannt ist, falls jemand es besser weiß, möge er es mir mit Erklärung widersprechen.

    Viele Grüße:

    Klaus

    #1452
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: sam51 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 09:38

    Hallo,

    kann mit dem Messgerät DC und AC Strom auswählen und beides über die Zange Messen!
    Es war nicht gerade preiswert und scheint sehr genau zu sein!
    Ich nutze das Teilchen für meine DC Stringmessung im Fotovoltaikbereich.
    http://www.warensortiment.de
    siehe hier mal das Bildchen
    Gruß
    Stefan

    1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.07 09:43.

    #1453
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 09:44

    Hallöchen,

    also so ganz stimmt es mit dem SOC nicht.
    Das SOC gibt an die Motorsteuerung eine Rückmeldung, wenn es laut seiner Meinung
    die Batterien leer sind in zwei Stufen.
    Dementsprechend regelt die Motorelektronik den Strom runter.
    Der maximale Strom wird durch die Motorelektronik alleine bestimmt.

    Das heißt, wenn du das SOC-Modul ausschaltest, bekommst du keine reduzierung der Anzeige (100%)
    mehr angezeigt und die Motorsteuerung gibt weiterhin den vollen Motorstrom obwohl du in die
    Unterspannung der Batterien fährst.

    Den maximalen Motorstrom kann man soweit ich weiß per Software anpassen.
    Das wurde ja auch beim JPK seinem Zebra gemacht. (Ich hoffe das ist richtig, dass sind Infos die ich so bekommen hatte ;-))
    Da seine Spannung generell schon mal bei 216V lag,
    und bei vollem Strom von 90A wären es 19kW Leistung….
    Also hat man bei ihm auf 70A begrenzt was dann wieder 15kW ist.

    Diese Lösung könnte man dann auch bei einer höheren Batteriespannung anstreben.
    Nur müßte man mal ausrechnen was die maximale Ladespannung dann immer ist.
    Denn wenn ich z.B. 47 Zellen in Reihe schalte sind es bei der nominal Spannung 169,2V aber Ladeschlusspannung liegt meines Wissen dann bei 197,4V.
    So wenn ich jetzt 60 Zellen nehme sind das nominal eben 216V aber Ladeschlussspannung 252V
    was ich der Elektronik nicht zu muten würde… 😮

    Laut Datenblatt liegt die Reku bei max. 10kW.
    Die maximale Spannung kann ich momentan nicht sagen,
    da meine Spannungsanzeige nur bis 199V ging ;-)
    Zum anderen sind die Daten in den Unterlagen für die Motorelektronik recht spärlich und eben französisch ;-(
    Ich versuche gerade noch den Kontakt zu den Elektronik-Ansprechpartner bei Cree zu bekommen.

    Ich stehe auf dem Standpunkt, daß es zu dem Batterieprojekt ein BMS zugehört, das eben mit der vorhanden Motorelektronik auf der gleichen Art wie das SOC kommuniziert.
    Das heißt, falls es in die Unterspannung bzw. Kapazität langsam fährt wird der Strom redezuziert.
    Dazu gehört eine Digitale Anzeige wo eben die AHs angezeigt werden bzw. bei einem Unterschied der einzelnen Zellspannungen am Anfang warnt und zum Schluss blockiert..
    Wie schon geschrieben, ich würde es nicht für Notwendig ansehen, die Motorelektronik rauszuschmeissen, denn das würde Unnötig die Kosten hoch treiben.
    Denn man muss da dann alles neu machen. Also die Auswertung der ganzen Schalter und Sensoren.
    Denn muß man die Signale für die Anzeige (Tacho usw.) neu generieren, was eben die meisten Motorelektroniken so nicht machen (wenn ich da an Zivan oder so denke).

    Mit sonnigen Grüßen

    Berny

    #1454
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 09:55

    ich lese es und staune ;)
    misst ja sogar berührungslos die Spannung
    Naja muss ich auch noch so eins anschaffen.
    Auch für meine PY-Anlagen, kann man mal parallelgeschaltete Strings vom Strom vergleichen.
    Allerdings glaobe ich bei DC einem Shunt immer noch mehr :)
    Kann sich aber ändern wenn ich mal eine zeitlang damit gemessen habe.

    Viele Grüße:

    Klaus

    #1455
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 10:12

    Hallöchen,

    ja es geht eben auch bei DC.
    Denn es geht ganz einfach darum, dass sich um den Leiter ja ein Magnetfeld genauso aufbaut.
    Nur sehe ich da genauso das Problem, bei schnellem Anstieg des Stromes mit einigen Amperes,
    ob da nicht Messfehler entstehen.
    Wenn ich kleine Ansteigungen habe sollte es funktionieren.

    Genauso wie eben das Zangenampermeter arbeitet der LEM-Wandler der im SAM eingebaut ist.
    http://www.ortodoxism.ro

    Mit sonnigen Grüßen

    Berny

    #1456
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: sam51 user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 10:13

    Hallo,

    Also bei mir habe ich ca.200 Volt im Rekubetrieb bei vollem Akkusatz messen können.
    Dann müssten es ja irgendwas zwischen 50 und 60 A sein!
    Oft war auch ein ruckeln beim Fahrbetrieb mit vollem Akku und eingeschalteter Reku.
    (bei starkem Bremsen) festzustellen d.f. die Reku. wurde automatisch deaktiviert, also irgendwo geregelt.(Verlust der Reku.Bremsleistung=ruckeln)

    Kannst du das Motorsteuergerät einstellen?

    Eine höhere Battspannung macht sicherlich sinn!
    Auch sollte die Motorsteuerung zwecks besserer Kühlung und Wartung in die Nase verlegt werden!
    Welche Elektronik meinst du, die vom Sam oder BMS? Wenn Sam dann doch nur BSM und die Motorsteuerung, oder?
    Gruß
    Stefan

    #1457
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Daten #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 07. Dezember 2007 11:06

    Hallöchen,

    das mit dem Ruckeln habe ich auch schon mehrmals erleben dürfen.
    Irgendwie verschwindet das Grinsen vom normalen fahren,
    wenn man mit 110km/h den Berg runter fährt und man für die Kurve abbremsen will und
    es fängt dann an zu pulsen / ruckeln 😮

    Mit der Elektronik der ich keine 252V zu muten würde, habe ich die Motorelektronik hauptsächlich gemeint.
    Ich müßte auch nochmal beim DC/DC Wandler schauen, was seine Grenzen sind.
    Dann gibt es noch die Heizung die die volle Batteriespannung sieht…..

    Für die Motorelektronik sowie für das SOC habe ich das Programmiergerät.
    Nur muss ich mal mir die Zeit nehmen und damit mal rumspielen um zu sehen
    was ich da alles für Informationen zu habe bzw. was ich selber verstellen kann.

    Mit sonnigen Grüßen

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 33)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.