Steuerspannungsdefekt suchen

Startseite Foren Alte Forums Beitraege Steuerspannungsdefekt suchen

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #104
    imported_Berny
    Mitglied

    Steuerspannungsdefekt suchen #
    geschrieben von: Markus Herrmann
    Datum: 30. Juni 2006 10:17

    Hätte mir jemand eine Idee, wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte? :confused:
    Werde erst mal die Steuer-Batterie durchchecken, ob sie noch die nötige Kapazität hat. Dann alle Zu- und Wegleitungen durchpiepsen…

    #959
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Steuerspannungsdefekt suchen #
    geschrieben von: Bernd Rische
    Datum: 01. Juli 2006 18:28

    Also ich würde einmal mir auch die Steckverbinder anschauen die du hinter der Blende trennen mußtest um die Schublade rauszuziehen.
    Denn da hatte ich, daß die Kabel nicht richtig gekrimpt waren und beim zweitenmal auseinanderziehen der Stecker plötzlich hatte ich ein Kabel in der Hand.
    Dann wie du schon sagst, die 12V Boardbatterie kontrollieren.
    Bzw. auch mal einen Blick in die Motorelektronik werfen, ob du was an dem DC/DC Wandler erkennen kannst.
    Es gab schon einen verschmorten Anschluß auf der Platine, die den DC/DC Wandler ein und ausschaltet.
    Ansonsten gibt es nur noch die Relais im Sicherungskasten die in dem 12V System sitzen.

    Viel Glück beim suchen…..:spos:

    Bis denne

    Berny

    #960
    imported_Berny
    Mitglied

    DC-DC-Wandler #
    geschrieben von: Markus Herrmann
    Datum: 03. Juli 2006 19:25

    Also wenn der Wandler, der im SAM eingebaut ist wirklich zu schwach ist um den 12V-Kreis richtig zu versorgen, dann möchte ich diesen gegen einen grösser dimensionierten auswechseln. Habe auf einer Website „www.polyamp.com“ ein Teil gesichtet, welches einen Eingangsstrom von 90-270V hat, sekundär 13.8V und 16-21.8A bzw. 220-300Watt liefert. Das Ding nennt sich „PU300D13.8“. Ich weiss natürlich noch nicht, was mich das Teil kosten würde… :confused:

    Wenn ich morgens mit vollgeladenen Batterien den Berg hinunterheize, so erreiche ich Spitzen von bis zu 233V! Diese müssten dann eben auch abgefangen werden…
    Gibt es eine Alternative… oder hat jemand von Euch eine Idee, wie ich dieses Problem mit einfachen Mitteln in den Griff kriege?

    Macht ein solches Gerät wie dasjenige von Polyamp die Steuerbatterie überflüssig?

    #961
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: DC-DC-Wandler #
    geschrieben von: Bernd Rische
    Datum: 04. Juli 2006 09:59

    Hallöchen,

    ich bin mir nicht sicher wie die DC/DC Wandler reagieren wenn der Strom über die Maximale Stromstärke kommt. Wichtig ist eben, dass die Wandler nicht ausschalten sondern die Spannung einbrechen lassen. Denn wenn er ausschaltet und neu einschaltet, so zusagen ein Reset macht, hast du womöglich starke Impulse auf der 12V Seite, die eben den Rest der Elektronik ausfallen lassen könnte. So war auch mal die Auskunft von Dany R.
    Zum anderen sieht die Box schon recht wuchtig aus…..
    Als Alternative könnte ich mir auch die von Astec vorstellen: [www.astec.com]
    Die sind eben genauso schön klein und schnukelig wie die die eingebaut sind :-)
    Wobei ich auch dort nicht weiß, wie die bei zu hoher Stromentnahme reagieren oder was die kosten…
    Die von Vicor [www.vicorpower.com],
    die ich ansonsten für ein anderes Projekt favoritisiere haben das Problem bei dem Eingansspannungsbereich 180-300V…:-(

    Bis denne

    Berny

    #962
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: DC-DC-Wandler #
    geschrieben von: Markus Herrmann
    Datum: 04. Juli 2006 18:24

    Der Polyamp soll 1’925 Franken kosten 😮
    Den Astec habe ich noch nirgendwo gefunden.. :confused:
    Rein von den technischen Daten her scheint mir der Polyamp am besten zu passen:
    Im SAM liegen Spannungen von 144 – 233 V an; recht schwierig in diesem Bereich etwas passendes zu finden – Zudem verfügt der Poly über eine Einschaltstrombegrenzung, was sicher auch positiv ist. Wenn ich im Steuerstromkreis nachher keine weiteren Probleme mehr hätte, würde ich die Investition tätigen!
    Da das Gerät bis auf 90 V runter funktioniert, würde ich die Steuerbatterie ev. über Bord werfen, da mit Aussetzern nicht mehr zu rechnen ist.
    Trotzdem würde ich als nicht Elektriker/Elektroniker gerne noch Fragen, was Ihr dazu meint..

    Wenn auf der sekundären Stromseite 18 A fliessen, wieviel A werden dann auf der Primärseite gesogen?

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.