SAM Chassis Restauration: Bericht + Bilder + Tipps

Startseite Foren SAM II / EVO SAM Chassis Restauration: Bericht + Bilder + Tipps

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #746
    Jannik Steiner
    Mitglied

    Hallo Zusammen,

    Ich habe diesen Winter mein SAM Chassis restauriert, und wollte hier einen kleinen Erfahrungsbericht geben.

    Der Grund für die Restauration war, dass die Stahlteile am Heck extrem rostig waren, und das Abdeckblech des SKAI quasi nicht mehr vorhanden war. Tüv hätte ich so auf keinen Fall bekommen.

    Bei der Restauration wurde der SAM komplett zerlegt, die Rostigen Teile abgesägt, der noch vorhandene Rost mit der Stahlbürste entfernt, neue Bleche und Platten eingeschweißt, alles grundiert, neu lackiert und anschließend mit Hohlraumversiegelung konserviert.

    Da ich das Chassis nicht komplett zersägen wollte, um den Batterieschacht zu entrosten, hab ich mit einer Stahlbürste an einer langen Stange den Rost weitgehend entfernt, anschließend Rostumwandler überall reingesprüht (Hochstromkontakte waren abgeklebt, sodass diese nicht besprüht werden), und zum Schluss eine Dose Hammerit Metallschutzlack vorne in den SAM gekippt, und den dann mit einem Schieber nach hinten verteilt.
    Damit der Lack trocknen kann, musste für Zwangsbelüftung mit einem Ventilator gesorgt werden.
    Damit der Akku leicht in den Tunnel geht, wurde dann noch Hohlraumkonservierung eingebracht, durch das Wachs als Trägermaterial rutscht der Akku jetzt leicht nach hinten.

    Besonders bei der Heck Restauration ist mir aufgefallen, wie schlecht der SAM konstruiert ist. Die beiden hinteren Träger, an denen die Motorschwinge aufgehängt ist, sind kein Vollmaterial, sondern haben einen 6mm dicken „Kern“, der auch nicht die ganze Fläche einnimmt, sondern nur oben und in der Mitte entlangläuft (Siehe Bilder). Dieser „Kern“ ist auf beiden Seiten mit 1,5mm Blech flankiert, welches an der unteren Seite im 90° Winkel weggebogen ist.
    Bei der Produktion hat man sich nicht die Arbeit gemacht, diese äußeren Bleche mit Löchern zu versehen, sodass man sie halbwegs flächig mit dem „Kern“ verbinden kann, sondern Sie wurden nur an den Außenkanten mit 7 Schweißpunkten (jeder etwa 2cm lang) befestigt. Durch diese Bauweise Zieht sich Wasser über die Kapillarwirkung zwischen die Bleche und in den Hohlraum. Da Dieser nicht lackiert ist, kann man sich denken wie der aussieht…

    Ich kann jedem nur empfehlen, ein kleines Loch in den hinteren Träger zu bohren (Maße, wo zu bohren ist auch in den Bildern), und durch dieses Loch erstmal Rostumwandler einzusprühen, und danach alle 12 Monate Hohlraumversiegelung. Ansonsten ist diese Stelle meiner Meinung nach eine Tickende Zeitbombe.

    Auch das Bodenblech hinter dem SKAI-Schacht hat keinen Wasserablauf. Bei mir war es schon so durchgerostet, dass ich es mit dem Schraubenzieher komplett zerlegen konnte. In dem neuen Blech sind Ablauflöcher drin. Auch hier empfiehlt es sich Rostumwandler + Hohlraumversiegelung einzubringen.

    Was auch zu empfehlen wäre ist, die Versteifungsbleche, die am Unterboden sind, einmal mit einer Stahlbürste abzubürsten, neu zu Lackieren, und dann durch die kleinen Bohrungen eine Hohlraumversiegelung einzubringen. Auch diese Bleche sind nur per Punktschweißen angebracht, d.h. auch hier sammelt sich Wasser (Wobei die Konstrukteure hier wenigstens an Ablauflöcher gedacht haben…).

    Mit dem Ergebnis bin ich bisher sehr zufrieden, Ich hoffe so hält der SAM jetzt noch ein paar Jahrzehnte.

    Ein riesengroßes Dankeschön an Martin Acevedo, der mir beim Zerlegen geholfen hat und mir den 3D Scanner von eClassics zur Verfügung gestellt hat (Mehr dazu in einem späteren Beitrag).
    Auch ein riesiges Dankeschön an Sven Gießler, der mir beim Zusammenbau geholfen hat und mir super Tipps Umgang mit Rost gegeben hat!

    Da ich das Bilder feature hier im Forum nicht sonderlich mag (man muss ja alle Bilder immer runterladen), habe ich alle in den folgenden Link gepackt:

    https://1drv.ms/u/s!AjN2hZR42EKhiLVyspBX6-jJLu7JHQ?e=gByclD

    Ich hoffe die Tipps können dem einen oder anderen SAM ein bisschen Rost ersparen.

    Edit: Eine Sitzheizung hat er bei der ganzen Aktion auch gleich spendiert bekommen.

    Liebe Grüße
    Jannik

    #3927
    Jannik Steiner
    Mitglied

    Und hier gleich der Bericht meiner zweiten Chassis-Reparatur.
    Dieses mal war mein anderer SAM fällig.
    Die Stelle am Heck ist halbwegs in Ordnung, sodass keine so aufwändige Reparatur nötig war, aber im Batteriekasten stand anscheinend mal Wasser. Der Boden war komplett verrostet, und an der Linken Seite hat sich längs ein Loch zur Seite gefressen, sodass der Boden des Batteriefachs an dieser Seite nicht mehr mit dem SAM verbunden war.
    Der Rost hat sich bis vorne zur aufnahme des unteren Querlenkers gezogen. An dieser Stelle hat sich auch schon ein großer Riss gebildet. Die hintere Aufnahme des unteren Querlenkers hätte es also immer weiter nach außen gebogen, bis wer weiß was passiert wäre.

    Zuerst wurden die durchgerosteten Stellen großflächig rausgeschnitten, und dann wurde 0,75mm Blech teils drüber, teils eingelegt, um es anschließend zu verschweißen.

    Da ich keine Zeit hatte die Karosserie abzunehmen (so wie bei der ersten Reparatur) mussten die Bleche nun mit einzelnen Schweißpunkten langsam verbunden werden, damit nichts zu heiß wird. (Auf den Bildern sieht man, dass meine Schweißkünste zu wünschen übrig lassen, das ist mir bewusst :-)

    Anschließend wurde alles abgeschliffen, mit Hammerit Metallschutzlack, eingestrichen, und zum Schluss mit Wachs eingesprüht.

    Damit der Boden des Batteriefachs nicht weiter rostet habe ich auch hier eine ganze Dose Metallschutzlack ausgeleert, und mit einem Schieber überall verteilt.
    Im Batteriefach braucht es danach unbedingt eine Belüftung, damit der Lack auch richtig trocknen kann. Ansonsten steht die Luft da hinten still, und nur die obere Schicht des Lacks trocknet.

    Alles in allem ist es zwar bei weitem keine so gute und ausführliche Reparatur wie bei meinem anderen SAM, aber vor weiterem Rost ist er jetzt auch gut geschützt.

    Den Schutz für das Batteriefach kann ich jedem nur empfehlen. Wenn sich hier einmal Wasser sammelt, kann es unbemerkt den ganzen Boden zerfressen.

    Wie beim letzten mal sind hier wieder einige Bilder:
    https://1drv.ms/f/s!AjN2hZR42EKhiPByk7Zxw25mDVGeBA?e=7B0DVG

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.