Netz-Ladestrom

Startseite Foren Alte Forums Beitraege Netz-Ladestrom

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #111
    imported_Berny
    Mitglied

    Netz-Ladestrom #
    geschrieben von: Thomas
    Datum: 13. Juni 2005 21:41

    Hallo zusammen.
    Habt Ihr am Ladegerät etwas geändert, damit Ihr an einer normalen T13 Steckdose laden könnt?
    Oder habt Ihr auf andere Stecker wie T23 oder CEE umgestellt?
    Mein Ladegerät saugt an der Steckdose mit bis 18A (T13 Nennstrom 10A, Empf. Dauerstrom 8A), entsprechend warm werden Kabel und Stecker, und es war nur eine (kurze) Frage der Zeit, bis die Sicherung ihre Reise in die ewigen Jagdgründe angetreten hat.

    Eure Erfahrungen würden mich interessieren, bevor ich mich ans herumschrauben an den Ladegeräteinstellungen mache .

    Gruss Thomas

    #971
    imported_Berny
    Mitglied

    Netz-Ladestrom, neue Sam-Infizierte #
    geschrieben von: Paolo Griffani
    Datum: 11. August 2006 08:16

    Hallo Miteinander
    nach zwei Tagen „Erfahrung“ mit unserem Sam Nr.76 stelle ich genau das gleiche Problem fest.
    In den ersten 50Minuten zieht unser Sam unanständige 18,8 A, danach sinkt die Stromaufnahme auf ca. 2A ab.
    Mir erscheint die Stromaufnahme extrem hoch, zumal der verbaute Typ13 Stecker nur für 10A zugelassen ist.
    Frage: Kann es sein, dass ich noch eine „alte“ Ladegerätsoftware habe? Wie verhalten sich die Ladeströme bei Euch? Oder sind defekte Batterien dafür verantwortlich?

    Ansonsten bin ich mehr als Happy. Mit gefahrenen 4500Km steht mein Sam wie Neu da :-) Der zweite Sam :-) ( ja meine Freundin Petra und ich haben beide einen an der Waffel ) wird in ca. 10 Tagen bei uns zu Hause eintreffen. Dann können wir gemeinsam durch die Gegend düsen. „griiins“
    Den ersten Sam haben wir mit 15Km Reichweite übernommen. Als Twike Fahrer im Stromsparen geübt war es zwischenzeitlich möglich nach 8 Ladezyklen und extrem schonender Fahrweise ( Max. 50Km/h. / nur sanfteste Beschleunigung ) die Reichweite wieder auf 25Km zu bringen bevor die Spannung abstürtzt. Zuvor war bei 35% Schluss, die Anzeige fiel ohne Vorwarnung auf null.
    Mal sehen, ob sich die Batterien ( immer noch die ersten ) weiter erholen.

    An dieser Stelle möchte ich mich bei Berny, JP Kessler und Dany Ryhiner bedanken welche ich mit meinen vielen Fragen „belästigen“ durfte. Das Resultat zeigt sich im Kauf von zwei Sam :-) ( Einer Beige, einer Blau )

    Apropos: Cooles Forum, sehr Sachbezogen und vor ALLEM der Umgangston untereinander macht Freude

    So, nun wünsche ich Euch einen schönen Tag

    Paolo

    #972
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom, neue Sam-Infizierte #
    geschrieben von: Bernd Rische
    Datum: 11. August 2006 09:59

    Hallöchen Paolo,

    also das neue Ladeeprom bewirkt an sich erstmal keinen Unterschied wieviel aus der Steckdose gezogen wird, sondern es wird die 2 I-Phase verhindert
    die die Firma Hawker am Anfang mal verlangt hatte aber dann plötzlich zurückgezogen hat. 😮
    Das Ladegerät wird dann noch einjustiert auf die genauen Spannungen, dort kann man auch den Strom noch etwas einjustieren.
    Jedoch gehe ich davon aus, dass es auch bei euch um ca. 13-14 A Wirkstrom sein wird.
    Das Zivan Ladegerät hat keine PFC (Power Factor Correction) und hat bei mir einen Cos Phi von 65-70°.
    Das bedeutet das dort ein gehöriger Anteil an Blindstrom wieder zurückfließt.
    Je nach Messgerät wird dann ein falscher Wert angezeigt.
    (Wenn ich das mal richtig verstanden habe, meine Elektronikerzeit ist solang schon her… :rolleyes: ).

    Jedoch würde sich ein umbau auf den CEE Stecker bestimmt lohnen, da die Stecker
    trotzdem die hohe Leistung besser abkönnen.
    Desweiteren glaube ich doch, dass bei euren P&C Tankstellen meistens die CEE Stecker eingebaut sind :confused:

    Zu dem Problem mit dem plötzlichen Abfall von 35% auf 10% bzw. 0% kommt durch deine Fahrweise.
    Um dieses Phänomen vorher zusehen zu können, rate ich dir auch eine Spannungsanzeige für die 168V einzubauen.
    Denn dann kannst du den Zustand deiner Batterien besser erkennen und diesen
    Abfall entgegen wirken in dem du noch vorsichtiger aufs Strompedal drückst.
    (Bei [www.gk-anlagentechnik.de] unter Referenzen/Digitalanzeigen siehst du wie ich meine eingebaut habe.
    Rechts die 12V Boardspannung, links sitzt die 168V für die Fahrspannung)
    Denn das SOC-Modul hat 2 Spannungen wo es sich neu eineicht.
    Wenn ich es noch richtig weiss, war es irgendwo um die 165V und bei 146V oder so.
    Wenn dann der Strom unterhalb seiner Statistik liegt, für ein paar Messzyklen,
    dann geht er abrupt auf 50% bei 165V bzw. auf 20% bei 146V.

    Noch eine kleiner Tipp für die Reaktivierung der alten Batterien:
    Wie du als alter Twiker gewohnt bist, kann man auch beim SAM mal die Batterien kontrolliert entladen mit der Heizung. ;-)
    Dafür eben die Lüftung auf Stufe 2 stellen und die Heizung einschalten.
    Die Batterien dann mit dem kleinen Strom bis 146V runterziehen.
    Danach komplett voll laden.
    Dieses aber nicht wie beim Twike regelmäßig machen, da die Bleibatterien eben nicht komplett entladen werden wollen.
    Aber dieses bewirkt, dass sich die einzelnen Zellen evtl. wieder angleichen.
    Dieses wird in den City-EL Kreisen als die Kürten-Kur empfohlen (siehe auch im http://www.ELWEB.de).;-)

    Bis denne

    Berny

    #973
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom #
    geschrieben von: Markus Herrmann
    Datum: 11. August 2006 11:47

    Hatte dasselbe Problem… Wo auch immer ich mein gelbes Baby aufladen wollte, flogen die Sicherungen raus und die Stromkabel wurden heiss. Irgendwie kann man den Eingangsstrom des Ladegeräts einstellen (D. Ryhiner hatte dies gemacht), so dass meine Freunde nun nicht mehr ständig in den Keller rennen müssen, wenn ich sie besuche :rp:

    #974
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom, neue Sam-Infizierte #
    geschrieben von: Paolo Griffani
    Datum: 11. August 2006 12:42

    Ciao Berny,
    vielen Dank für die Antwort. Werde mir in den nächsten Tagen Zusatzinstrumente verbauen. Bin mir schon bewusst, dass diese Batterien die besten Tage hinter sich haben „lol“ Immerhin konnte ich während der letzten Zyklen die Reichweite um 10Km steigern. Nach der Fahrzeugübernahme war nach 14-15Km schluss, jetzt schaffe ich mit identischer Fahrweise schon 25 Km.
    Weisst Du wo man die Batteriespannung abgreiffen kann? Gibt es brauchbare Literatur zum Sam? Werkstatthandbuch, Einstellanweisungen? Bei zwei SAM in der Familie muss ich selber schrauben können :-)

    Lieber Gruss
    Paolo

    #975
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom #
    geschrieben von: °Thomas°
    Datum: 13. August 2006 21:05

    Hallo zäme
    So wie das tönt, hat oder hatte jeder dieses Problem (mich inbegriffen).
    Was für Bleimöcke habt Ihr verbaut?
    Welche Ladespannung ist eingestellt (U-Phase)?
    Ich denke, der Ladestrom hat viel mit dem Innenwiederstand der Batterie zu tun.
    Als ich noch Hawker drinn hatte, flossen bei mir auch solche Netz-Ströme.
    Mit den SSB’s bringe ich den Ladestrom höchstens auf 13A Netzstrom
    (mehr ist auch nicht empfohlen für SSB).
    Beschleunigung mit SSB gut, aber nicht ganz so gut wie Hawker.
    Den „Porschekiller“ wie andere hier geschrieben haben, konnte ich leider nie erleben, da meine Hawker nicht mehr neu waren.
    Aber kleinere Beschleunigung = Mehr Reichweite.

    Ueber das Einstellen der Ladespannungen ist früher in diesem Forum gesprochen worden -> weiter in der vergangenheit suchen. Sonst habe ich die Bilder noch irgendwo.

    Gruss Thomas
    SAM061 Orange

    #976
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom #
    geschrieben von: Bernd Rische
    Datum: 13. August 2006 22:04

    Hallöchen,

    also nach meiner Meinung kann es nicht mit den Batterien an sich zu tun haben,
    ausser du hast auch die Ladekennlinie anpassen lassen.
    Das Zivan lädt laut Typenschild mit 13A Batterieseitig bis zu einer bestimmten Spannung.
    Auf der Wechselspannungsseite bleibt der Strom bis zum erreichen der Spannungsgrenze gleich,
    erst dann fällt er langsam ab, da das Ladegerät dann mit konststant Spannung weiter lädt.
    Bei unterschiedlichen Innenwiederstände der Batterien bedeutet das nur,
    dass eben die Spannung unterschiedlich schnell ansteigt bzw. erreicht wird,
    um dann in die Konststantspannungphase zu gehen.

    Wie gesagt Dany hatte ja mal eine neue Ladekennlinie angeboten.
    Dabei wurde das Zivan auch neu eingeeicht.
    Er hatte mir damals ein paar Tipps gegeben, wie er es macht, da wir uns lange über meine
    Erfahrungen mit den SSB unterhalten hatten und ich vor hatte die Ladekennlinie
    anzupassen.
    Bzw. hatte ich auch bei mir festgestellt, dass ich nicht mit dem 1KW Honda-Generator arbeiten konnte,
    da eben der Strom zu hoch wurde bzw. eben durch die hohe Blindleistung
    der Honda immer wieder abgewürgt wurde, trotz der externen Umstellung
    des Zivans auf 1KW Ladeleistung, die in unseren Ladegeräten
    eingebaut ist.

    Bei mir gab es keine Probleme, bzw. Unterschiede nach dem Batteriewechsel.
    ich habe aber auch nicht das Ladegerät angepasst.

    Bis denne

    Berny

    #977
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Netz-Ladestrom #
    geschrieben von: °Thomas°
    Datum: 15. August 2006 20:03

    Hallo Berny
    Sicher habe ich nachher die Ladekurve angepasst.
    Die ersten ca. 10 Ladungen der SSB habe ich jedoch noch mit der alten Kennlinie gemacht.
    Wie weiter vorne geschrieben; Bei mir hat der Batteriewechsel eine Veränderung im Netzstrom gebracht und nicht der Kurvenwechsel.

    Gruss Thomas

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.