Lagerwechsel beim Antriebsmotor

Startseite Foren Alte Forums Beitraege Lagerwechsel beim Antriebsmotor

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #289
    imported_Berny
    Mitglied

    Lagerwechsel beim Antriebsmotor #
    geschrieben von: Markus L user status icon global
    Datum: 28. Februar 2009 20:28

    Hallo liebe Samianer,

    mein Sam hat leider ein Lagerproblem vermutlich verursacht durch zu hohe Riemenspannung. Ich habe daher mal wieder meinen Sam zerlegt und den Motor ausgebaut. Leider komme ich beim Zerlegen des Motors nicht weiter:
    Ich hab die Aluminiumhaube abgenommen, dann die Glocke mit den Permanentmagneten abgehoben (gar nicht so einfach bei der Kraft der Magnete) und die Schrauben entfernt welche um die Antriebsachse sitzen und die Motorinnereien (Lager, Achse, Wicklungen) halten. Ein toller Motor :) Ist
    der groesste Aussenlaeufer den ich bisher gesehen habe.
    Leider komme ich hier nicht weiter. Ein Abziehen der Motorendplatte ist bei mir ohne weiteres nicht moeglich (mit passender Abziehvorrichtung auf der Achse aufgesetzt). Ich vermute das die Kuehlmitteldichtung welche zwischen Motorendplatte und dem gekuehlten Wicklungs/Lagertraeger die zwei Teile miteinander verklebt hat. Hat hier jemand Erfahrungen? Hat das schon mal jemand gemacht?
    Bin ich auf dem Holzweg?

    Wenn keiner weiter weiss werd ich mich an die Firma Landert wenden, ich hoffe die koennen die Achse ausbauen um das Lager zu wechseln.

    Markus

    #1870
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Lagerwechsel beim Antriebsmotor #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 28. Februar 2009 22:02

    Hallöchen Markus,

    du hast irgenwie leider kein Glück mit deinem SAM :(

    Also ich habe meinen Motor auch nur soweit zerlegt wie du es bisher geschaft hast.
    Daher kann ich dir leider auch nicht mehr dazu sagen.
    Ich kann nur noch dann ein paar Tipps zum Zusammenbau geben, denn das war das größere Problem für mich.
    Denn wie du schon festgestellt hast, die Magneten haben schon eine extreme Kraft.
    Wir haben zu 3 an der Glocke und dem Motor gehangen bis wir ihn wieder zusammen gebaut hatten
    ohne das eine Hand eingequetscht wurde.
    Denn die Glocke zieht schon mächtig.

    Aber ansonsten kann ich auch nur den Tipp geben, wende dich an die Freunde von Landert.
    Die haben noch Ersatzteile und reparieren den Motor.
    Nur muß man etwas Zeit mitbringen, bei einer komplett Sanierung kann da mal bis zu 5 Wochen in Land gehen.
    Dafür haben wir dann aber auch 2 komplett überholten Motoren bekommen, die eigentlich Neuzustand haben…

    Bitte kontrolliere auch mal ob nicht das Zahnrad zuviel Spiel hat. 😮
    Ich kenne von einem Besitzer das Problem, dass die Nut ausgeschlagen und somit
    Geräusche entstanden waren.
    Aber das Lagerproblem kommt meines Wissen nach auch vor,
    wenn der Zahnriemen zuweit aussen (zur Karosserie hin) läuft.
    Damit hast du aufgrund des Hebelwirkung zu große Kräfte die auf das Lager wirken.
    Daher lasse ich meistens den Riemen mehr zum Motor hin laufen.

    Bis denne

    Berny
    (SAM No. 040 / EVT 168 / ELMOTO / TWIKE 680 / Innoscooter Retro L / Citroên C-Zero)

    #1871
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Lagerwechsel beim Antriebsmotor #
    geschrieben von: Markus L user status icon global
    Datum: 28. Februar 2009 22:50

    Hi Berny,

    schoenen Dank fuer deine Tipps. Ich wollte dir so gerne Feedback zum neuen Carbon Riemen geben aber leider hatte ich es (mit dem Lagerschaden) nicht geschaft dass er immer innen lief. Sobald ich den Antrieb staerker belastet habe oder manchmal auch im Schubbetrieb lief mir der Riemen ganz nach aussen. Ich hab vieles versucht, die Einstellung des Hinterrades scheint rel. wenig Auswirkung auf die Platzierung des Riemens auf der vorderen Riemenscheibe zu haben. Ich hoffe nun das es am Lagerschaden liegt und werde aber deinen Tipp bzgl. der vorderen Riemenscheibe pruefen. Die ist bei mir auch schon ein bischen eingelaufen und hat auch etwas Spiel an der Nut. Ich dachte daher auch daran diese zu ersetzen (habt ihr welche?).

    Ich glaube der Lagerschaden ist schon aelter da leichte typische Lagergeraeusche schon eine ganze Zeit zu hoeren waren. Aber ich hab das Lager wohl weiter beschaedigt als ich durch eine hohe Riemenspannung versucht habe die Riemengeraeusche zu vermindern.

    Das Geraeusch das ich habe ist jedoch ziemlich eindeutig

    Markus

    #1872
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Lagerwechsel beim Antriebsmotor #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 01. März 2009 00:20

    Hallöchen,

    also du kannst schon ein wenig mit dem Hinterrad einstellen.
    Aber die normale Einstellung ist, dass Hinterrad gerade auszurichten.
    Ein Tipp vom Willi war mal, wenn dein Hinterrad genau in der Mitte eine Rille hat (es gibt verschiedene Profile)
    dann kannst du es gut sehen, wenn du die Flucht von der Rille auf den Gußträger verlängerst,
    solltest du zwischen den 0 in der Nummer auf dem Gußteil landen.
    Einjustieren tut man den Riemen über die rechte Spannschraube des Motors.
    Ich habe bei den ersten Riemenwechsel auch lange gebraucht bis ich es hin bekommen hatte.

    Ich weiß wir hatten letztes Jahr noch welche in der Schweiz.
    Da ich mich aber für längere Zeit aus dem Projekt raus gezogen hatte, habe ich derzeit keine Ahnung.
    Ich werde mich in der nächsten Zeit mal bei Andy melden, da es sich gerade vieles bei mir verändert.
    Ich muss genauso mal schauen ob ich noch eins da habe.

    Bis denne

    Berny
    (SAM No. 040 / EVT 168 / ELMOTO / TWIKE 680 / Innoscooter Retro L / Citroên C-Zero)

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.