Fahrstrom und die Batterien im SAM

Startseite Foren Alte Forums Beitraege Fahrstrom und die Batterien im SAM

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #185
    imported_Berny
    Mitglied

    Fahrstrom und die Batterien im SAM #
    geschrieben von: Sergej Mensch user status icon global
    Datum: 14. Juli 2007 09:51

    Hallo SAM-Gemeinde,

    ich bin noch kein Besitzer von einem SAM, aber ich interessiere mich sehr für dieses Fahrzeug.
    Zur Zeit fahre ich mein 2. EL, der auch wie der erster auf NiCd von mir umgebaut wurde.
    Elektrisch bin ich schon fast 3 Jahren unterwegs.

    Ich habe da paar Fragen, auf die Ihr mir beantworten könnten.
    Ich ahabe die SAM-Daten angesehen:
    Motor hat Leistung von 15000W, Batteriespannung beträgt aber nur 168V, d.h, dass es doch Ströme von ca. 80-100A dort fleissen müssen. Stimmt es oder liege ich da mit meinen Überlegungen falsch?
    Hat jemand von Euch auch paar Bilder von dem Batteriestrang und wie sie im SAM-Rahmen (Einordnung und Einbausituation) eingebaut werden.
    Ich habe da eine Idee, die eventuell realisierbar wäre, aber dafür brauche ich erst diese Information von Euch!

    Habe sehr viele Fragen!

    Danke im Voraus!

    Mfg
    Sergej Mensch

    #1296
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Fahrstrom und die Batterien im SAM #
    geschrieben von: Harald Dreher user status icon global
    Datum: 14. Juli 2007 12:26

    Hallo Sergej,

    herzlich willkommen im Forum !

    In deinem ersten Beitrag hast du gleich die Achillesferse unseres Pflegekindes erwischt.
    Die durchschnittliche Reichweite mit den original Batterien beträgt aufgrund der hohen Ströme und geringen Einzelkapazitäten der 14 Hawker-Blöcke nur 20-40km je nach Zustand.
    Wenn man ausschließlich den Original-Batterieschacht benutzen will, muss man schon teure Klimmzüge machen, um >100 Km zu erreichen.

    Bin schon auf deine Ideen gespannt !!!

    Viele Grüße
    Harald

    #1297
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Fahrstrom und die Batterien im SAM #
    geschrieben von: Sergej Mensch user status icon global
    Datum: 14. Juli 2007 15:05

    Hallo Harald,

    danke für schnelle Antwort!
    Ja, diese Batterieproblematik habe ich auch mit dem EL gehabt. Erst 3x CTM 100-12 Batts eingebaut. Nach 1500 km habe ich 2 Reklamations- Batterien in der Garage gehabt. Inzwischen habe ich 4 gebrauchte (15-20 km Reichweite noch) + eine noch im Karton Batterie.

    Später habe ich mein 1. EL auf NiCd 40Ah Zellen umgebaut. El lieferte gute Fahrleistungen aber geringere Reichweite. Bei 50,4V waren 33-38 km drin gewesen.
    Mein EL 2 habe ich jetzt auf SAFT STM 100 MRE umgebaut. Noch sind drin 6 Blöcke, später soll noch ein Block eingebaut werden. Reichweite mit 6 Blöcken war bis zur 70km. Bei 42V-Version sind bis zu 100km möglich.

    Diese Idee versuche ich auch beim SAM vorzustellen, wenn es geht. Wie gesagt ich habe noch kein SAM. Ein SAM wird gerade bei mir fast um die Ecke (in Würzburger Raum) verkauft, aber ich habe zur Zeit nicht genug „Frei“-Geld zur Verfügung. Leider!
    Für SAM wäre es dann 14 Blöcke mit 50×1,2V/5Ah Zellen möglich. Es heißt 12V/25Ah pro Block.
    Die Idee wäre wie im Twike, oder wie es im Elweb (600-NiCd Zellen im El) zu realisieren.
    Ich habe zur Raumuntersuchung die Abmessungen von Hawker 12V/27Ah Batterien genommen:
    LxBxH = 166x177x126. Wenn meine Idee umsetzbar wäre, dann hätte man die Reichweite bis zur 60 km, auch im Winter mit entsprechender Heizung und Pflege.

    Bitte um Korrektur, wenn was nicht passt! Klar, preislich sind die NiCd-Zellen auch kein Schnäppchen, aber die gibt es oft gebraucht und in gutem und brauchbarem Zustand.

    Gibt es andere Batteriemöglichkeit, die man für SAM vorstellen kann, bei der man auch nicht „Haufen“Geld abdrucken soll? Ich habe 2 Hände, die beide sind aber nicht „linke“-Hände!
    Mein 2. El (Bj. 93) habe ich als Baustelle gekauft und wieder auf die Strasse gebracht. Ich will damit nur sagen, wenn es geschraubt werden soll, habe ich damit kein Problem.
    Also, alles, was heut zu Tage möglich wist, auch mit Umbauten, bitte beschreiben!

    Für weitere Infos in bezug auf SAM bin ich sehr dankbar. Wie ich schon geschrieben habe, ich habe noch kein SAM, aber das Fahrzeug fasziniert mich sehr. Ich bin auch etwas neidisch….

    Mfg
    Sergej Mensch

    #1298
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Fahrstrom und die Batterien im SAM #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 16. Juli 2007 10:26

    Hallöchen,

    ich kann dir zum einen meine Homepage (www.elocar.de) erstmal empfehlen :xcool:
    Und das nicht um irgenwelche Klicks zubekommen um im pageranking Hoch zukommen :joke:

    In der Gallerie müßten Bilder vom Batteriekasten sein, ansonsten stelle ich die Tage nochmal welche rein.
    Aber du kannst ja selber schon mal rechnen, der Batterie Tunnel hat ca. 1350x350x130mm (LxBxH)
    Die Maße sind die für die Standard Ausführung, wenn das Ladegerät und die Motorelektronik mit im dem Tunnel enthalten sind.
    Wenn man diese Teile nach vorne in die Haube verlegt kann man noch etwas in der Mitte des Tunnels ca. 1350x200x5cm (geschätzt aus dem Kopf) was packen.
    Bei der Länge von 1350mm ist aber auch die Bordspannungsbatterie eingerechnet,
    die dementsprechend auch ersetzt werden müßte oder wie hier schon berichtet durch einen DC/DC Wandler ersetzen…

    Die Problematik ist durch den begrenzten Raum bekommst du keine ausreichende Kühlung der Zellen hin, wie es im Twike gemacht wird.
    Die Hoffnung auf grosse Reichweiten bestehen nur in Richtung Lithium wegen der noch höheren Energiedichte und dementsprechenden geringeren Abmaßen.
    Da gibt es zum einen die fertige Lösung von Erun (die hier im Forum auch schon besprochen wurde).
    Oder eben eine selbstbau Lösung, die z.B. mit den Zellen vom BMZ (A123) wie es ein Fahrer
    vor hat bzw. ich warte mal ab, mit welchen Zellentyp z.B. das Twike ausgestattet wird.
    Denn das ist fürs nächste Jahr auch mit Lithium angekündigt :cheers:

    Bis denne

    Berny
    (der von der fantastischen Veranstaltung des EMFM am Wochenende zurück ist…
    Hey Ecki wo warst denn du :rolleyes: )

    #1299
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Fahrstrom und die Batterien im SAM #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 16. Juli 2007 16:41

    Hallöchen,

    ich weiß jetzt nicht was du als „Original Batterien“ bezeichnest :confused:
    Wenn ich von Orginal Batterien rede sind es die Hawker Genesis,
    das waren die Batterien die von Cree. bzw. dann auch von der Samson Garage
    am Anfang eingebaut wurden. Diese hatten schon eine Reichweite von >40km.
    In meinem Gebiet (siehe auch mein Streckenprofil auf der Homepage)
    habe ich damit ca. 50km erreicht mit recht hohem Volllastbetrieb (Landstrasse). :spos:

    Deine angegebenen Reichweiten beziehen sich jedoch wahrscheinlich auf die
    Effekta oder Ähnliche (wie z.B. meinen SSB), die (Effekta) später verbaut wurden,
    um die Kosten pro Akkusatzt zu drücken.

    Zwar sind das mit den Hawker auch keine 100km, aber schonmal meistens ausreichender und mit mehr Fahrspass. :D
    Um auf die >100km zu kommen, müßte man wie ich denke und im dem anderen Eintrag geschrieben habe, auf Lithium umsteigen.
    Aber auch dort haben wir das Problem, der großformatigen Zellen die wir brauchen bei bis zu max. 90A auf der Batterieseite.
    Entweder werden die Zellen groß, dass sie nicht mehr reinpassen.
    Oder es sind viele kleine, die Überwacht werden müssen.
    Zum anderen sollte man sicher sein, dass diese nicht so schnell brennen können
    wie man in den verschiedensten Videos von Laptop oder Batteriebränden sieht. :hot:
    Denn man kann nicht einfach die Haube aufmachen wie beim City-El oder oder sonstige um den Kabelbrand um den Batteriepolen zu löschen,
    bzw. geschweige wie man den Zellen überhaupt das Brennen in diesem Moment abgewöhnt :-(

    Bis denne

    Berny

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.