Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag

Startseite Foren Alte Forums Beitraege Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #233
    imported_Berny
    Mitglied

    Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 25. Dezember 2007 13:17

    Hallo, folgender Vorschlag nun von mir als ein relativ preiswertes Konzept für das Balancing der SAM-Akkus:

    1-3 zusätzliche DC-Wandler mit 5-10 A Ausgangsstrom werden eingebaut. Sie reduzieren die Fahrspannung auf 12-14V Batteriespannung zum Laden einzelner Akkus aus der Akku-Gesamtspannung und damit Umverteilung der Ladeenergie nach Bedarf zu jedem Zeitpunkt.
    Als DC-Wandler lassen sich auch normale Schaltnetzteile für 12V (zum Beispiel für Notebooks) und mit Breiband-Eingang 100-240V ~ verwenden.Die kosten deutlich unter 50¤ / Stück.
    Das passt fürs Sam, man sollte nur den Eingangsgleichrichter im Gerät überbrücken oder als Verpolungsschutz die Dioden des Gleichrichters parallel geschaltet verwenden.
    Die DC-Wandler entkoppeln normalerweise galvanisch von der Fahrbatterie und man kann mit dem Ausgang wiederum einzelne Batterien im Strang mit niedriger Spannung vollautomatisch und permanent nachladen.
    Das heisst, man benötigt noch eine Steuerung als Einzelspannungsüberwachung mit Schaltausgängen für die Ladung jeder einzelnen Batterie. Das ganze kann man dann zur jeweiligen Einzel-Batterie im Batteriestrang entweder altmodisch über ein Relaisfeld oder neu über Power-Mosfets durchschalten. Man braucht also einen Mess-und Steuerechner mit entsprechendem Programm (z.B.: PIC oder Atmel oder Conrad C-Controll), welches die schwachsten Batterien aus dem Strang mit Ladestrom aus dem Gesamtstrang unterstützt.
    Der Gesamtaufwand für das Material sollte sich in Grenzen (200-300¤ maximal ) halten.

    Viele Weihnachts-Grüße:

    Klaus

    1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.12.07 16:11.

    #1510
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag #
    geschrieben von: Markus L user status icon global
    Datum: 25. Dezember 2007 18:20

    Hallo Klaus,

    great minds think alike. Deine Idee ist gut aber nicht neu :)

    Genau so einen Balancer gibt es von Lee Hart (sehr gute Beiträge in der EVDL) bereits seit 2002! Hier sind die Baupläne http://www.geocities.com Der ist schon viele Male im Einsatz
    und erprobt und Lee hilft gerne und schnell wenn es mal Fragen gibt.

    Gruss

    Markus

    leider noch kein SAM

    #1511
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag #
    geschrieben von: bm3 user status icon global
    Datum: 27. Dezember 2007 11:17

    Hallo Markus,

    ja Lee Hart hats konsequent gemacht, je mehr Batterien ein E-Fahrzeug hat, desto mehr kommt auch eine zentrale Alternative zu einzelnen Balancern in Frage.
    Habe aber jetzt entdeckt, dass es noch einen weiteren Hersteller von Balancern in USA gibt. Smartspark, sie bieten bis zu 6 Balancern in einem Gehäuse an, auch relativ preiswert,doch scheinbar nicht für EU, müsste man direkt in USA bestellen.
    Die EVDL, ist das eine Zeitschrift ? Und falls ja, kann man die online lesen ?
    Leider kenne ich mich noch viel zu wenig aus in den USA, da tut sich im Moment ja Einiges.

    Viele Grüße:

    Klaus

    #1512
    imported_Berny
    Mitglied

    Re: Batterie-Balancer, Konzeptvorschlag #
    geschrieben von: Bernd Rische user status icon global
    Datum: 27. Dezember 2007 12:13

    Hallöchen,

    die EVDL dürfte die englisch sprachige Newsgroup (Electric Vehicle Discussion List – http://www.evdl.org) sein :xcool:

    Das Dingen von Lee Hart hatte ich mir auch schon mal zu gemüte geführt.
    Das Gute aber auch Teure Teil ist der DC/DC von Vicor der eben als Batterielader genutzt werden kann,
    da er in Spannung und Strom steuerbar ist.
    Nur ist er meines Wissen nach für ca. 250,-$ zu haben….
    Zum anderen sollte man glaube ich einen anderen DC/DC als den Vicor nehmen,
    aufgrund der Versorgungsspannung von 130V – 220V wie es bei uns teilweise vorkommen kann.

    Mir wurde nur abgeraten in unsere Kisten ein Relais-Feld einzubauen,
    was eben die hohen Ströme (14,5A bei DC) ab kann und nicht durch die rüttelei beim fahren Aussertritt kommt.
    Denn es sollte sichergestellt sein, dass keine 2 Relais gleichzeitig angezogen sein können bzw.
    ein Relais kleben bleibt während das nächste anzieht….
    Denn was passiert wenn K1 klebt oder durch Erschütterung schließt wenn K2 schließt…. :angry:
    Also müßte schon zwischen öffnen und dem nächsten schliessen die Spannung kontrolliert werden
    von dem Batteriestrang die an dem DC/DC angelegt werden…
    Dies nur als Hinweis für etwaige Bauvorhaben ;-)

    Bis denne

    Berny
    (Wenn dessen Batterien nicht jetzt kaputt sind, dann habe ich keine Ahnung was man noch machen soll :rolleyes::
    Bzw. für die die Grenzen nicht einhalten können und die Batterien nochmehr schrotten wollen 50V-220V ;-)
    Unter 50V hat die Motorelektronik so komische Aussetzter :D)

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.